Energieaudit ist Pflicht für Nicht-KMU

Spätestens bis zum 5. Dezember 2015 müssen alle Nicht-KMU's Energieaudits nach EN 16247-1 durchgeführt oder ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach ISO 50001 eingeführt haben.

Ziel der EU-Energieeffizienzrichtlinie ist es, die Energieeffizienz innerhalb der EU bis zum Jahr 2020 um 20% zu steigern. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat daraufhin einen ersten Diskussionsentwurf zur Änderung des EDL-G (Gesetz über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen) erstellt.

Können Unternehmen nach expliziter Aufforderung durch das BAFA keinen Nachweis über die ordnungsgemäße und fristgerechte Durchführung des Energieaudits bzw. das Vorliegen einer Freistellung vorlegen, wird die Missachtung als Ordnungswidrigkeit eingestuft und mit einer Geldbuße bis zu 50.000 € sanktioniert.

Was ist ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1?

Unter einem Energieaudit wird eine systematische Inspektion und Analyse des Energieeinsatzes und des Energieverbrauchs von Anlagen, Gebäuden, Systemen oder Organisationen verstanden. Ziel dieses Energieaudits ist die Identifikation von  Energieflüssen und Ermittlung des Potenzials für Energieeffizienzoptimierungen.

Wer ist betroffen?

Alle, sowohl produzierende wie auch nicht produzierende Unternehmen, wie Dienstleister, Handel, Banken, Gesundheitswesen, etc., sind betroffen. Bis 5.12.2015 müssen alle Nicht-KMU`s entweder

  • Energieaudits nach EN 16247-1 durchführen
  • ein zertifiziertes Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder
  • ein validiertes Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt haben.

Kontakt

Gehören Sie zu den Betrieben, die im Rahmen des EDL-G Energieaudits nach DIN EN 16247 durchführen müssen? Dann rufen Sie uns einfach an unter 02331 / 923 0 723 oder schreiben Sie uns eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder nutzen Sie unser [Kontaktformular].